14.04.2022

Ukraine-Hilfe: Einrichtung einer Notunterkunft in Villingen

Am vergangenen Wochenende stand der erste Einsatz des Jahres für unseren Technischen Zug an. Gemeinsam mit dem THW-Ortsverband Villingen-Schwenningen sowie den Feuerwehren VS-Villingen und Donaueschingen wurde in Villingen im Auftrag des Landratsamtes eine Unterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine eingerichtet. Die Einsatzkräfte bauten Betten, Tische und weiteres Mobiliar in der Unterkunft auf, in der zukünftig etwa 400 Personen untergebracht werden können.

Zusätzlich übernahmen Kräfte der Feuerwehr VS-Schwenningen den Transport des Mobiliars zu der neuen Unterkunft. Die Feuerwehr Blumberg sorgte beim abschließenden gemeinsamen Mittagessen für das leibliche Wohl unserer Einsatzkräfte. Insgesamt waren etwa 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren und des THW bis etwa 12:30 Uhr im Einsatz, darunter etwa 15 aus unserem Ortsverband und etwa 25 aus dem OV Villingen-Schwenningen.

Das THW ist seit Februar im Rahmen des Ukraine-Konfliktes im Einsatz. Das THW unterstützt auf Anforderung der Botschaften und im Rahmen von Hilfeersuchen über das EU-Katastrophenschutzverfahren und/oder im Auftrag der Bundesregierung in den Nachbarstaaten der Ukraine einerseits. Andererseits ist das THW innerhalb Deutschlands auf Anforderung der entsprechenden Stellen im Einsatz. Das THW führt Erkundungen durch, baut Notunterkünfte auf und ertüchtigt diese, übernimmt die Fachberatung und ist im Bereich Logistik aktiv. Alleine in Baden-Württemberg leisteten mehrere hundert THW-Kräfte bislang über 10.000 Einsatzstunden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: